Samstag, 18. Juli 2009

Es ist Sommer!

[von izn]

Mittlerweile ist hier der Sommer eingekehrt, was man aber weniger an irgendeiner Lufttemperaturveränderung merkt, als vielmehr daran, dass unsere Hof-Pool-Saison gestartet wurde


Wir bevorzugen allerdings das Uni-Schwimmbecken, da sich dort die Bahnen besser ziehen lassen ;o)


Gestartet wurden auch die World Games, die diesmal in Kaohsiung ausgetragen werden (World Games 2009). Leider haben wir keine Tickets mehr bekommen, hätten uns zu gerne beim Sumoringen und Tauziehen unters Publikum gemischt.
Dafür sind wir aber mehr oder weniger in das „Deutsche Haus“, das hier als Kommunikations- und Treffpunkt für das Deutsche Team in einer Grundschule eingerichtet wurde – zum Glück sind hier gerade Sommerferien – hineingestolpert und haben uns über das, dem deutschen Gaumen angepasste, Grill-Büffet und die Getränke-Bar hergemacht, natürlich für lau!


Neben Essen und Trinken gab es auch ein Unterhaltungsprogramm mit Live-Musik und anderen Darbietungen. Leider hat es schon zu Beginn der Veranstaltung angefangen zu regnen (Regenzeit = Sommer ;o), aber die Organisatoren haben natürlich mitgedacht und schöne Partyzelte aufgebaut, so dass dem Spaß kein Abbruch geleistet wurde.

Kein Kriegsszenario: Taiwan(es)ische Super-Barkeeper in Aktion!

Anscheinend gibt es hier in Kaohsiung einen „Deutschen Stammtisch“, der einmal im Monat statt findet. Dort treffen sich offenbar Taiwaner, die mal in Deutschland studiert/gearbeitet haben. Der Schwerpunkt liegt natürlich im wirtschaftlichen Bereich, aber auch Chinesischstudenten aus Deutschland sind willkommen – schön, dass wir das jetzt erfahren, wo wir doch schon bald wieder weg sind :o(
Jedenfalls war der Stammtisch an der Organisation des „Deutschen Hauses“ nicht unerheblich beteiligt, so dass wir dort die Gelegenheit hatten, mit einigen Stammtischlern multilingual zu kommunizieren.
Hier hatte ich übrigens diverse „déjà-écoutée“, nur diesmal auf chinesisch: „哇! 妳德文說得很好!“ (dt.: Sie sprechen aber gut deutsch!). Diesmal konnte ich wenigstens meine so oft nur gedanklich ausformulierte Erwiderung: „ Danke gleichfalls“ aussprechen, ohne dass es irgendwie sarkastisch bei meinem Gegenüber ankommt ;o)

Veralbert kamen wir uns allerdings etwas vor, als wir während der Veranstaltung von jemanden gefragt wurden, ob wir auch Sportler seien. „Naja, hätt ja sei könne, dasch Sie Boule-Spieler sin oder so…!“ Naja, rescht hatte er da wohl :o)

Anlässlich der World Games haben wir übrigens auch gerade Besuch von Reporter Klaus, dem inzwischen Wahl-Taipeier (oder Taipeher?), der sich beruflich unter's Sportler-Volk mischt.



Zu guter Letzt noch die Finanz-News:

Sönke hat mittlerweile (nach 11 Monaten und 19 Tagen Bearbeitungszeit!!!) sein Auslands-BAföG bewilligt bekommen... juchuuu!

Wie auch letztes Mal, haben Sönke und ich uns dieses Trimester wieder für das Mini-Stipendium unseres Uni-Fachbereiches beworben, und tadaaa: ich gehöre zu den 3, die's bekommen haben :o) Es sind zwar nur umgerechnet knapp 200 €, aber was soll‘s – Haben oder nicht haben, gelle?!

Kommentare:

fronque hat gesagt…

Oh. Mit Klaus getroffen.

Ist ja witzig, dass er dort geblieben ist. Aber ihr kommt doch hoffentlich noch mal kurz vorbei in HH, bevor ihr wieder losfahrt.

schingschangschong hat gesagt…

Joah, Mitte September geht es heim ins Schland! Näheres in Kürze an dieser Stelle.